•  Dreibettzimmer. Die Geschwister Mareike (Andrea Sawatzki), Dietrich (Simon Schwarz) und Felicitas Reber (Jule Böwe) trauen ihren Augen kaum, als nach 50 Jahren Abwesenheit ihr in Argentinien verschollen geglaubter Vater Xaver (Branko Samarovski) plötzlich vor der Tür steht – mittellos, ohne Rentenanspruch und Krankenversicherung, mit nichts als seiner Zahnbürste im Gepäck. Der Versuch, ihn im Sozialamt, im Altenheim oder an einer Autobahnraststätte abzuladen, scheitert – und so tingelt der schlagkräftige Xaver nach und nach durch alle Wohnungen und bringt dabei die Familien, Partnerschaften und die Arbeit seiner Kinder ganz gehörig durcheinander. Dabei stellt sich heraus, dass auch unter den drei Geschwistern einiges im Argen liegt, und so dauert es nicht lange, bis sie merken, dass ihr freilaufender Vater nicht ihr größtes Problem ist.

Regie führt Michael Hofmann, das Drehbuch schrieben Bert Koß und Michael Hofmann. Produziert wird die Komödie von die film gmbh, Uli Aselmann und Sophia Aldenhoven, im Auftrag von BR und ORF. Die Redaktion liegt bei Claudia Simionescu (BR) und Klaus Lintschinger (ORF). Die Ausstrahlung im Ersten ist im Rahmen des FilmMittwoch 2019 geplant.
• Hier die Pressemitteilung des BR